Ziemlich beste Partner

Ein deutscher Firmengründer und eine Sportikone stellen die digitalen Weichen für den Boxsport der Zukunft. Doch wer steckt hinter unserem jungen Unternehmen, das den Boxsport mit einer technologischen Innovation weltweit auf ein neues Level bringen will?

Es geht um zwei boxsportbegeisterte Persönlichkeiten aus dem Osten: Unternehmer Ralf Rüttgers, der aus dem Ostviertel in Aachen kommt und heute noch Box-Trainer ist, sowie Henry Maske, Deutschlands Sportikone, Olympiasieger und 10-facher Weltmeister der Profis, aufgewachsen in der ehemaligen DDR.

Ralf Rüttgers und Henry Maske arbeiten seit Sommer 2020 eng zusammen und agieren bereits so vertraut, als wären sie schon seit Jahrzehnten miteinander bekannt. Ihre gemeinsamen Ziele sind klar. Zum einen führen sie ein innovatives Produkt ein und zum anderen wollen beide mit der ROOQ Sensor-Technologie, international eine Lücke im Boxsport schließen. Weil sich mit ihr erstmals statistische Daten der Performance im Training erheben lassen – unbestechliche Grundlagen für eine richtungweisende Leistungsdiagnostik. Und das ist erst der Anfang. ROOQ macht nicht nur den Boxsport digital und messbar. Unsere Technologie besitzt großes Potenzial und ist auch für andere Branchen interessant. Nicht nur Sportler und Trainer dürfen also gespannt sein.

Über Ralf Rüttgers Gründer & CEO

In Aachen, Germany, bin ich geboren. Nach einem Abschluss in Betriebswirtschaft, gepaart mit Mathematik und internationalem Recht, sammelte ich in verschiedenen Managementpositionen und als Konzernberater meine beruflichen Erfahrungen. Seit über 30 Jahren bin ich boxsportverrückt und auch heute noch aktiv. Ich bin zertifizierter Boxtrainer (Leistungssport) des DOSB, Deutscher Olympischer Sportbund. Im Jahr 2017 entschied ich mich, meine berufliche Karriere an den Nagel zu hängen und eine Trainingsdiagnostik für den Boxsport zu entwickeln. Meine Vision ist, dass wie in anderen Sportarten auch, unsere Trainingsdiagnostik das Potenzial der leistungsorientierten Athleten verbessert, dass Trainer aufgrund der Entwicklungstransparenz der Sportler noch gezielter ihre Trainingsinhalte steuern können und somit unser Sport national und auch international wieder den Ruhm erntet, den er verdient!

Über Henry Maske Boxlegende & Unternehmer

Eher zufällig bin ich bereits in sehr früher Kindheit zu meinem Sport gekommen. Fasziniert hat mich die intensive Auseinandersetzung mit dem Können meines Gegenübers, tatsächlich mit meinen eigenen Fähigkeiten. Nachdem ich verstanden habe, ich bin es, der sich verändern, entwickeln und präsentieren muss, wurden Inhalte für mich vordergründig bedeutsam. Meine Gedanken und ich waren nahezu 24 Stunden im Konflikt mit den Anforderungen und den Zweifeln, ob es mir auch wirklich gelingt. Wie oft habe ich mir gewünscht, meine Leistung wäre messbar, vergleichbar zu einem 100-Meter-Läufer. Ein gutes Ergebnis hätte mir etwas Ruhe vermittelt. Entscheidend am Ende ist immer der Kopf, der auf den Punkt topfit sein muss, um die „PS auch auf die Bahn“ zu bringen. Aber es wäre gut zu wissen, dass mein Körper wirklich bereit ist. Mein Trainer arbeitete schon seiner Zeit gerne mit den wenigen messbaren Größen, setzte sie als Standortbestimmer, als Motivator und am Ende als Argument für Bildung von innerer Stabilität und Überzeugung ein.